ARIANRHOD ... Die Göttin mit dem Silberrad ist eine walisisch-keltische Mond-, Weber- und Zaubergöttin. Sie ist Hüterin des Wissens bezüglich unserer Himmelslichter und den Rhythmen der Zeit ...

Die Göttin die spinnt

"Du kennst mich wohl, weißt wer ich bin Man nennt mich Spinnenfrau und Weberin. Durchschreite die Illusion und Du findest mich Ich warte dahinter, ich warte im Nichts. Hier sitze ich bei Nacht und Tag Und Spinne an meinem Lebensrad. Ich wirke in einem, ich wirke im Ganzen Und doch sieht dein Auge mich dreifach tanzen. Im ersten Moment bin ich die Göttin, die spinnt Zwischen deren Fingern die Zeit verrinnt. Ich schenke Geburt und forme den Faden, der dich führt durch alle Lebenslagen. Dann spule ich den Faden auf Und führe dich durch den kreisenden Lauf, hinab ins dunkle Reich der Nacht, bis wieder der neue Morgen erwacht. Zuletzt, da schwinge ich die Klinge Und singe vom Tod, den ich dir bringe. Mit einem Schnipp, mit einem Schnapp, da ist der Lebensfaden ab. So schließe deine Augen und folge meinen Fäden, es sind die unsichtbaren Pfade, die dich leiten im Leben. Und so sehr du auch zappelst, wie die Fliege im Netz Und versuchst zu entfliehen, dem kosmischen Gesetz, du kannst meiner Macht doch nicht entkommen, bist du lernst, sie als Teil deiner Selbst zu verstehen. Ja, die Spinnerin ist auch in Dir Und wartet, dass du dich vereinigst mit ihr. Erst dann bist du bereit in Freiheit zu leben, zu sinnen, zu spinnen und deine Träume zu weben, zu schaffen, zu wirken, deine Welt zu kreieren, aus den Fesseln gelöst über das Netz zu spazieren. Du sitzt in der Mitte, um dich wirbelt die Welt. Nichts mehr an dem du klebst, das dich noch hält. Hör auf dein Herz und vertrau deinem Licht, du weißt, dass du mit allem verbunden bist. Hab keine Angst, wage den Sprung. Leben heißt Veränderung." Silke Pfeiffer